Der interessante Praxisfall - Herzrhythmusstörungen und Blähbauch

Der interessante Praxisfall - Herzrhythmusstörungen und Blähbauch - Magenschmerzen

Gerne stelle ich Ihnen mal meine interessanten Praxisfälle vor.

1. Fall, männlich 56 Jahre, sportlich.
Er kam wegen Magen-Darm-Probleme, Blähungen, Durchfall und Herzrhythmusstörungen.

Die Kurz-Anamnese:
seit 2 Jahren Durchfall mit viel Luft im Oberbauch, obwohl sich der Patient schon immer gut ernährt hat. Der Hausarzt hatte 3 Wochen zuvor per Ultraschall die Luft im Magen und Darm diagnostiziert.

Zeitgleich sind vor 2 Jahren auch Herzrhythmusstörungen mit Vorhofflimmern mit nächtlichen Aussetzern und eine sehr niedrige Pulsfrequenz aufgetreten.

Essen wurde dahingehend nicht mehr vertragen, weil er nach dem Essen immer einen Blähbauch hatte der auch nicht mehr weg ging, speziell die Magenregion war extrem aufgedrückt und hart.

Er hatte im Herbst öfters auch Bronchialinfekte ohne Fieber, die antibiotisch behandelt wurden. Auf die Antibiotika-Therapie hat er immer mit Magen-Darm-Problemen und Durchfall reagiert.

Meine Diagnose nach der körperlichen Untersuchung, Vega-Check, Vega-Test und naturheilkundlicher Stuhldiagnostik:
Enzymmangel, Dickdarmdysbiose, Dünndarmdysbiose, Candidabefall des gesamten Verdauungstraktes, Leber- und Bauchspeicheldrüsenschwäche,
Hefe- und Glutamatunverträglichkeit.

Therapeutisch wurden 6 Colon-Hydro-Therapien durchgeführt, ein Hefepilz-Medikament, Darmsymbionten für Dünn- und Dickdarm, Flohsamenschalen für einen geformten Stuhlgang und Bitterstoffe zur Bildung von Verdauungssäften und Verdauungsenzyme zur Entlastung des Pankreas und besseren Verstoffwechslung der Nahrung.

Bereits bei der 3. Colon-Hydro-Therapie berichtete mir der Patient, dass die Blähungen deutlich besser sind und die Herzbeschwerden waren weg.
Bei der 4. Colon-Hydro-Therapie wurde der Stuhlgang schon fester und bei der 5. Behandlung waren die Blähungen, der Durchfall und die
Herzrhythmusstörungen weg.



Eingestellt am 27.01.2015 von M. Wagner
Trackback

9 Kommentare zum Artikel "Der interessante Praxisfall - Herzrhythmusstörungen und Blähbauch":

Am 16.04.2019 schrieb (anonym) folgendes:
Ihr Artikel hat mich neugierig gemacht, weil ich mit dem Patienten Ähnlichkeit habe. Bin männlich, 59 Jahre, sportlich, leide seit einigen Jahren an VHF, hatte schon zwei Ablationen, ernähre mich auch gesund, rauche nicht, trinke nur selten mal Alkohol, habe auch oft Blähungen und nehme einfach nicht ab.
Kann mir das Alles nicht erklären.

Eine naturheilkundliche Stuhldiagnostik sollte unbedingt gemacht werden um zu sehen ob eine Störung im Darmmilieu vorliegt und ob ein Leaky Gut besteht. Erst dann können therapeutische Maßnahmen erfolgen. Danke für Ihren Beitrag.

Bearbeitet am 30.08.2020 von M. Wagner

Am 22.08.2020 schrieb (anonym) folgendes:
Ihr Artikel hat auch mich neugierig gemacht. Weiblich 58. Ich leide weit ca. 10 Jahren an anfallartigen VHF, hatte schon zwei Ablationen, ohne Erfolg. Ernähre mich gesund, trinke nicht und rauche nicht. 2012 Diagnose CFS, 2019 Diagnose Hashimoto. Ständig variieren meine
Lebensmittelunverträglichkeiten. Manchmal lösen Lebensmittel direkt VHF aus. Kann die Ursache hierfür wirklich der Darm sein?

Ja, lassen Sie Ihren Stuhl naturheilkundlich untersuchen, dazu kann ich Sie gerne beraten welche Untersuchungen nötig sind und welches Labor diese Untersuchungen durchführt.

Bearbeitet am 30.08.2020 von M. Wagner

Am 20.09.2020 schrieb (anonym) folgendes:
Moin ,

Ich bin auf ihren Artikel gestoßen, und habe mich sofort wieder gefunden. Männlich 45 Sportler, nach einer camphylobacter Infektion 2019 Funktioniert mein Darm nicht mehr richtig , auch ich habe VHF , und noch andere Sachen auch der niedrige Puls ist bei mir auffällig. Keiner hat eine Lösung,
Trinke täglich 2l Fenchel Tee das macht es erträglich, können sie helfen ?

Viele Grüße P.Wegener

Hallo Herr Wegener,
es kann durchaus sein, dass nach der Campylobakter-Therapie das Darmmilieu und die Darmschleimhaut geschädigt wurde.
Lassen Sie doch den Stuhl untersuchen, es gibt einige Labore die das machen. Ich kann Ihnen gerne sagen wohin Sie sich wenden können. Viele Grüße Martina Wagner

Bearbeitet am 22.09.2020 von M. Wagner

Am 30.09.2020 schrieb (anonym) folgendes:
Hallo liebe Frau Wagner

Ich hatte Ihnen am 22.08. schon einmal geschrieben, sie waren so freundlich mich zurück zu rufen. Sie wollten mir freundlicher Weise mitteilen welche Werte ich untersuchen lassen sollte, das hat aber leider nicht geklappt.

Zwischenzeitlich habe ich die ersten Ergebnisse meiner Darmflora, u.a. sind meine Entzündungswerten deutlich erhöht und diverse Bakterien sind deutlich erhöht bzw. zu niedrig.

Bei den VHF hat sich im letzten Jahr ein Rhythmus der Episoden von ca. 10 Tagen über 10-12 h etabliert.

Für Tipps bin ich extrem dankbar.

Liebe Fr.G. leider ist Ihre Telefon-Nr. nicht korrekt die ich von Ihnen habe. Rufen Sie mich einfach an damit ich Ihnen weiterhelfen kann.
Viele Grüße M.Wagner

Bearbeitet am 30.09.2019 von

Am 13.03.2021 schrieb (anonym) folgendes:
Hallo,
ich habe gerade diese Seite entdeckt, da ich nach VHF und Darmflora im Internet gesucht habe.
Ich bin männlich und 56 Jahre alt und leide seit 2 Jahren unter Vorhofflimmern. Jetzt habe ich gehört, dass die Darmflora ggf. Auswirkungen auf das VHF hat.
Seit gut 3-4 Jahren habe ich am Tag 5 Mal und mehr Stuhlgang und meist nur etwas (Kötteln). Es geht mir vom Magen her aber gut, keine Blähungen oder so.
Fühle mich allerdings viel mehr Müde als früher und mein Puls liegt sehr niedrig (manchmal 45/min)
Ich nehme Flecainid und Betablocker und Pradaxa.
Gerne würde ich davon wegkommen.

Vielleicht hat das VHF evt. mit meiner Darmflora zu tun und was kann ich tun?

Vielen Dank für eine Rückantwort.
Edmund Fink

Hallo Herr Fink,
lassen Sie doch mal Ihre Darmflora testen, ebenso Zonulin und Verdauungsrückstände.
Wenn Sie festen Stuhlgang haben dann auch mal auf die Ernährung schauen, warum das so ist.
Wenn Sie eine naturheilkundliche Stuhldiagnostik machen möchten, kann ich Ihnen entsprechende Labore empfehlen.
Viele Grüße

Bearbeitet am 16.03.2021 von M. Wagner

Am 10.06.2021 schrieb (anonym) folgendes:
Guten Tag,
Habe gerade diese Seite gefunden. Bin mittlerweile sehr angeschlagen und ein normaler Alltag ist kaum möglich. Ich leide seit mehreren Jahren sn immer wiederkehrenden Harnwegsinfekten. Oft liegen nur 2 Wochen zwischen den Infekten. Ohne Antibiotikum komme ich nicht mehr zurecht,da die Schmerzen in der Harnröhre zu stark sind. Desweiteren habe ich Herzrhytmusstörungen,nehme Betablocker, mein Puls ist schwach. Auch ich vertrage kaum noch Lebensmittel, reagiere sehr häufig mit Blähungen ,aber keinen Durchfall. Außerdem habe ich Gelenkschmerzen und Migräneanfälle. Ich bin weiblich und 44 Jshre,können Sie mir helfen?

Liebe Fragestellerin,
bei multiplen Problemen muss unbedingt eine Reinigung und Entgiftung des Körpers erfolgen um überhaupt wieder in eine Regulation zu kommen. Die vielen Antibiotika Gaben tragen auch dazu bei dass das Darmmilieu nicht mehr in Ordnung ist und somit das darmassoziierte Immunsystem nicht mehr funktioniert. Zudem kann sich ein Leaky Gut entwickeln, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, Rheuma und Rückvergiftungen sind die Folge. Das kann alles diagnostisch überprüft werden….
Einen guten Anfang können Sie machen mit dem ABC - Programm welches auf der Startseite zu finden ist und auch darüber bestellt werden kann.
Wenn Sie weitere Unterstützung wünschen so melden Sie sich bei mir in der Praxis.
Ihre HP Martina Wagner

Bearbeitet am 12.06.2021 von M. Wagner

Am 15.06.2021 schrieb (anonym) folgendes:
Hallo zusammen,

Ich wollte hier meinen Erfahrungsbericht teilen. Ich bin 45 Jahre alt. Habe das Problem seit circa 15 Jahren. Ich habe alles in den Griff bekommen. Hatte auch in meiner Jugend keine Candida befall im Darm. Haben das mit Medikamenten behandelt und mit einer Diät. Seitdem bin ich empfindlich auf Histamin. Gereiftes Obst, Salami, Pizza Teig, Nüsse und vieles mehr enthalten sehr viel Histamin. Fertig essen, convenience Produkte, fast food werden mit viel Geschmacksverstärker versetzt. Seitdem ich selbst meine Nahrungsmittel umgestellt habe, Meinen Stress reduziert habe, viel schlafe und mein Leben nicht mehr auf meine Krankheits Probleme konzentriert habe sind diese Anfälle von Vorhof flimmern verschwunden. Hatte damals auch Angst das ich was am Herzen habe. Es wurde sogar eine Herzkatheteruntersuchung gemacht. Natürlich ohne Ergebnis. Achtet auch auf künstliche Süßstoff. Sind in vielen Nahrungsmittel enthalten. Auch in Getränken. Durch zu viel Luft im Bauch und Die Nervosität durch die Angst oder Sorgen wurden die Anfälle immer getriggert. Kamen meistens immer nachts wenn der Puls zu niedrig wurde. Bin dann morgens immer eine kurze Runde mit dem Fahrrad gefahren. Durch den Pulsanstieg und den Adrenalinausstoß sprang das Vorhof flimmern wieder in den Sinusrhythmus. Mein Kardiologe Meinte auch dass das alles nervös bedingt ist.

Lg Michael

Vielen Dank Michael,
Ihr Kommentar ist ganz sicher für viele Hilfesuchende sehr wertvoll und hilfreich, denn es zeigt einen Weg aus dem Dilemma herauszukommen. Man muss aber auch bereit sein was zu ändern und zu verbessern.

Bearbeitet am 15.06.2021 von

Am 29.12.2021 schrieb (anonym) folgendes:
Guten Morgen!
Ich bin 48, sportlich ind arbeite selber seit 20 Jahren im Gesundheitsbereich. Die vorher beschriebenen Symptome passen sehr gut auf meine aktuelle Situation. HR-Störungen und seit langem bestehende Magen Darm Beschwerden mit zunehmendem Leidensdruck. Wobei noch kein VHF besteht.
Schulmedizinisch ist am Herzen alles abgeklärt, keine strukturellen Probleme, es besteht eine Streß bedingte grenzwertige Hypertonie, Ruhepuls ist auch um 40 bpm.
Ich würde jetzt gerne meinen Darm checken und sanieren. Sie sprachen von Laboren, die eine entsprechende Stuhldiagnostik anbieten. Gerne würde ich auf einen solchen Kontakt zurückgreifen und freue mich über eine Rückmeldung.
Gerne schildere ich auch meine weiteren Erfahrungen hier im Forum.
Mit besten Grüßen und Wünschen für das neue Jahr.

Danke für Ihren Beitrag, es geht wohl sehr vielen Menschen so wie Ihnen. Die Stuhldiagnostik können Sie bei Labor Rosler in Wildflecken oder bei Ganzimmun machen lassen, es gibt aber auch viele andere Labore die diese naturheilkundliche Stuhldiagnostik machen. Ich kann Ihnen die Test-Sets zuschicken und auch das Ergebnis mit Ihnen besprechen.
Auch die Auswertung G-NIOM ist eine sehr umfassende Diagnostik, siehe Homepage 1. Seite
Mit freundlichen Grüßen und die besten Wünsche für das Neue Jahr wünscht Ihnen Martina Wagner

Bearbeitet am 30.12.2021 von M. Wagner

Am 10.05.2022 schrieb (anonym) folgendes:
Guten Tag,

Ich bin 24 Jahre jung und leide seit ca. 2 Jahren unter VHF. Ich bekomme es im Monat ca. 2-3 mal ( Episode ) und es dauert 1-2 Tage an. Immer wenn es kommt nehme ich die Betablocker ein damit mein Puls nicht zu hoch ansteigt und mein Kreislauf einbricht . Wenn es da ist fühlt sich meine linke Seite taub an vorallem am Hinterkopf. Zahlreiche Untersuchungen (großes Blutbild, Ultraschall meiner Organe, Hormonentest, Urinprobe ect) und es wurde nichts gefunden. Die Kardiologen untersuchten mich ebenfalls und fanden nichts. Niemand kann mir weiter helfen und ich bin echt verzweifelt. Ich habe jedoch seit mind. Einem Jahr Durchfall und schmerzen im Darmbereich nach dem Frühstück / nach der Zigarette geh ich immer mit Krämpfe aufs Klo und ich bin extrem anfällig für Kälte. Würde eine Darmspieglung Sinn machen und evt. das problem Lösen?

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 2,3 bei 120 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)