Oligoscan misst Schwermetalle, Mineralien und oxidativen Stress

Neueste Technologie ermöglicht mittels Spektralphotometrie die Messung von Schwermetallen, Mineralien und Spurenelementen direkt über die Haut – völlig schmerzfrei und in Sekundenschnelle.
Ein Mangel sowie ein Überschuss stört die optimale Zellregeneration und kann somit chronische Krankheiten begünstigen. Dieses Ungleichgewicht kann mit der Oligoscan-Messung frühzeitig erkannt werden – noch bevor die Störungen im Blut sichtbar werden.
Schwermetallbelastungen werden im Blut nur bei akuter Vergiftung gefunden – auch hier befinden sich die schädlichen Stoffe wie Aluminium, Blei, Quecksilber, Arsen, Cadmium u.v.m. abgelagert im Binde- und Fettgewebe. Mittels Oligoscan können die Schwermetalle und die Gesamtbelastung zuverlässig gemessen werden.
Den Mineralienhaushalt auffüllen und Schwermetalle ausleiten ist oft schon die Basistherapie für viele chronische Erkrankungen. Erst dann können die Organe regenerieren und wieder funktionieren.


Eingestellt am 23.04.2016 von M. Wagner
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)